( Strg+F5" = aktueller Inhalt der Homepage)

Hinweis: Obenstehende Laufschrift benötigt Scriptszulassung -

 

     - Atomuhr- Kalender  
      ( Datum anklicken  = Jahreskalender)
  

 

 

Unsere E-Mail-Adresse lautet:    Imker@altmuehlnet.de               H i l f e  

www.altmuehlnet.de/imker-eichstaett/

Besuchen Sie auch folgendes Homepage:      

   

    

   

 Infotafeln (Standort, Entwurf ...)

 

PDF - Datei PDF - Datei PDF - Datei

 

 

                           

 

Hl. Ambrosius

Der Hl. Ambrosius ist der Schutzpatron der ... Imker, Wachszieher ... und er ist der Schutzpatron der Bienen... 

Sein Gedenktag ist der 7. Dezember.

 

WetterOnline
Das Wetter für
Eichstätt
Mehr auf wetteronline.de

 

 

 

2022  Imkern für Neueinsteiger  2022

 

Der Imkerverein Eichstätt e. V. bietet in diesem Jahr (2022) wieder Praxis- und Theoriekurse für Einsteiger an, die den Umgang mit der Honigbiene erlernen wollen.

Interessierte Natur- und Bienenfreunde können sich per Mail über "imker@altmuehlnet.de" melden.

Genaueres über den Ablauf erhalten Sie dann per Mail oder telefonisch.

 

 

 

 

 

Jahresprogramm 2022

Imkerverein Eichstätt und Umgebung e.V.

23.04.2022 Samstag
14.00 Uhr

Vortrag mit Fachwart Josef Hagemann: Teil 1 - Nachzucht von Königinnen (Grundlage für den Praxiskurs Teil 2) Der Zeitplan fur die Nachzucht, die Lerninhalte, Tätigkeiten und Vorbereitungen für Teil 2 werden besprochen

April/Mai 2022

Fachwart Josef Hagemann: Teil 2 Praxiskurs — Nachzucht von Königinnen
Die Termine werden kurzfristig bekannt gegeben. 
Die Frühjahrsentwicklung
der Zucht-, Pflege- und Drohnenvölker sind maßgebend. 
Anmeldungen über Mail des Vereins.

15.05.2022 Sonntag 
14:00 Uhr

Jahreshauptversammlung lmkerverein Eichstätt und Umgebung e.V. im Lehrbienenstand (gesonderte Einladung erfolgt rechtzeitig) 

Die 
Jahreshauptversammlung 
wird voraussichtlich auf 
Ende September 2022 
verschoben.

04.06.2022 Samstag 
ab 13.30 Uhr

Gartenarbeiten

05.06.2022 Sonntag
14:00 Uhr

Schleuderfest am Lehrbienenstand

02.07.2022 Samstag
13.30 Uhr

Vortrag Christian Maushart: Schädlinge im Bienenvolk

17.09.2022
Samstag
ab 13.30 Uhr

Gartenarbeiten

Stand auf dem Adventsmarkt in Eichstätt am Domplatz am 1. - 3. Adventswochenende jeweils

Freitag von 16 - 20 Uhr, 

Samstag und Sonntagvon 13 - 20 Uhr

Imkertreff  jeden 2. Mittwoch im Monat um 19:30 Uhr 

im Lehrbienenstand Rebdorf, Pater- Moser-Str. 21  (entfällt im Dezember) 

Hinweis: Alle Termine gelten nur unter Vorbehalt. Auf Grund der ständigen Anderungen von Auflagen wegen der Corona-Pandemie, können die Termin abgesagt oder verschoben werden.

Jürgen Naumann
Jurastr. 9
85114 Buxheim Email:
juergen.naumann@yahoo.de
Internet
http://www.altmuehlnet.de/imker-eichstaett

 

 

 

Sehr geehrte Vereinsmitglieder,
zum Jahresende informieren wir Sie über

die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO). lhre Daten werden nur zweckgebunden
venwendet. Eine Kursfassung der Datenschutzerklarung des LVBI ist anschließend
abgedruckt. Ausführliche lnformationen finden Sie auf der Internetseite des Deutschen
lmkerbundes ( https://deutscherimkerbund.de ).
Auskunft für die gespeicherten Daten und ihre Verwendung erhalten Sie auf Anfrage beim
Vorstand des Vereins. Einen evtl. Widerspruch richten Sie an den Vorstand.


Das neue Verpackungsgesetz ab 01.01.2019:
Hobbyimker bis 30 Völker sind nach der Information aufdder lnternetseite des DIB
(deutscherimkerpund.de) von den neuen Regeln des Verpackungsgesetges nicht betroffen,
Für genauere lnformationen (insbesondere fur Landwirte) folgen Sie dem Link
(https://vwvw.verpackungsregister.org/fileadmin/files/FAQ/FAQ Kleinstinverkehrbringer_qewerbs
maessiges_Inverkehrbringen.pdf
)

Terminvormerkung:
lm Oktober findet wieder ein Honigkurs mit Frau Susanne Frunder statt.
Ein weiterer Fachvortrag mit einem externen Referenten ist für 2019 vorgesehen, der genaue
Termin und das Thema wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Auch in diesem Jahr ist der Imkewerein Eichstatt e.V. wieder auf dem Adventsmarkt in Eichstatt
mit einem Stand vertreten. Vielen Dank an alle die bei den Vorbereitungen und an den
Adventswochenenden geholfen haben.



Datenschutzerklärung
Der Landesverband Bayerischer Imker(LVBI) sorgtfür den Schutz personenbezogener Daten
seiner Mitglieder und hat durch technische und organisatorische Maßntahmen sichergestellt, dass
die gesetzlichen Vorschriften über den Datenschutz sowohl von ihm als auch von externen
Dienstleistern beachtet und eingehalten werden. Die Erhebung, Verarbeitung, Nutzung und
Weitergabe von Daten erfolgt ausschließlich zum Zweck der Erfüllung der Pfichten des Vereins.

Die Weitergabe an Dritte erfolgt nur aus zwingenden Gründen und im Interesse des Vereins.
 Das betroffene Vereinsmitglied hat jederzeit die Möglichkeit, sich über die Verwendung und den
Verbleib seiner geschützten Daten zu informieren; er hat Anspruch auf Dokumentation der
Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen in Bezug auf ihn. Er hat das Recht, jederzeit
eine erteilte Einwilligung zu widerrufen und die Löschung seiner Daten zu verlangen, Art. 17 DSGVO.

Bei der Einschaltung externer Dienstleister, denen personenbezogene Daten zur Verfügung gestellt
 werden müssen, ist durch Abschluss eines entsprechenden Vertrages sichergestellt, dass die
 Datenschutzbestimmungen in gleicher Weise auch vom beauftragten Unternehmen eingehalten werden.

Im Fall des Widerrufs oder der Anzeige von falsch erhobenen Daten werden diese sofort
gelöscht, Art. 21, 18 DSGVO. Auf das Beschwerderecht bei einer Datenschutz-aufsichtsbehörde
(Art. 77 DSGVO i. V. m. § 19 BDSG) wird ausdrücklich hingewiesen. Für uns zuständig ist das
Bayerische Landesamt für Datenschutzaufsicht. ( www.lda.bayern.de )

Für Datenschutz und Datenverarbeitung in unserem Verband verantwortlich:

Norbert Hauer

Obmann für IT und Datenschutz

omv.bayern@online.de

 

 

 

 

 

 

 

 

Lokales Nr. 53, Montag, 4. März 2019 S. 20

Freude über den Erfolg

Eichstätt (EK) Zu einer Abschlussfeier traf sich in Landershofen der Eichstätter Aktionskreis "Rettet die Bienen". Zu Beginn erklärte der Aktionsleiter Karl Beck, das Volksbegehren "Rettet die Bienen" sei mit 18,4 Prozent das erfolgreichste in der Geschichte Bayerns gewesen. Im Landkreis Eichstätt unterschrieben wie berichtet 16 Prozent aller Wahlberechtigten in den Rathäusern für das Volksbegehren. Er dankte den Anwesenden für ihren großartigen Einsatz.

Die Mitglieder des Aktionskreises hätten nicht nur viele Gespräche geführt, sondern zahlreiche Plakate aufgestellt und an Infoständen das Volksbegehren präsentiert. Besonderes Lob erging an den Kreisvorsitzenden der ÖDP, Klaus Loderer aus Biesenhard, der für die Organisation hauptverantwortlich war.

 Die große Resonanz auf das Volksbegehren sei erfreulich: Das Thema Artensterben, das ein weltweites Problem sei, habe es zu Schlagzeilen in allen großen Tageszeitungen gebracht, so Beck weiter. In Brandenburg, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg seien nun ebenfalls Volksbegehren zum Artenschutz im Anlaufen, teils mit noch ambitionierteren Zielen als in Bayern. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) plane ein bundesweites Gesetz zum Insektenschutz, das verbindliche Vorgaben im Naturschutz-, Pflanzenschutz-, Dünge- und Wasserrecht machen soll. Und Hubert Weiger, Vorsitzender des BUND-Bundesverbands, fordere, EU-Subventionen jetzt so zu nutzen, dass bäuerliche Betriebe bessergestellt werden. Außerdem müssten Zahlungen an messbare Leistungen für die Artenvielfalt, den Tierschutz und das Klima gebunden werden.

 Bei dem nun stattfindenden Runden Tisch in der bayerischen Staatskanzlei sind neben den Befürwortern und Kritikern des Volksbegehrens auch Vertreter des Städte- und Gemeindetags vertreten. Das lässt die Anhänger des Volksbegehrens hoffen, dass in dem Gesetzentwurf der Staatsregierung die Artenvielfalt umfassender gesichert wird als es im Gesetzentwurf des Volksbegehrens möglich war wegen der engen Grenzen für ein Volksbegehren.

 Spätestens im Herbst werde es dann zu einem Volksentscheid kommen, bei dem der Wähler über den Gesetzesentwurf der Staatsregierung und des Volksbegehrens abstimmen könne.

 Willi Reinbold erläuterte, warum Artenschutzbestimmungen für Kommunen und Privatgärten nicht ins Volksbegehren hätten aufgenommen werden können: Zum einen wegen des Kopplungsverbots, das heißt, dass durch ein Volksbegehren nur ein einziges Gesetz geändert werden darf. Zum anderen sei nur durch die Beschränkung auf Minimalforderungen das Volksbegehren genehmigungsfähig gewesen.

 

 

Aus der Kirchenzeitung für das Bistum Eichstätt 

 

 

 

 

 

 

 

EK LOKALES Nr. 248, Freitag, 26. Oktober 2018 S. 25     

 

 

 

Lokales EK Nr. 136, Freitag, 15. Juni 2018 S.22

 

Fotos vom Honigfest

 

 

 

EK_POLITIK MEINUNG Nr. 115, Samstag, 19., - Montag, 21. Mai 2018 S. 2

 

 

 

EK_ Ratgeber Nr. 105, Montag, 7. Mai 2018 S. 14

 

 

 

 

Weihnachtsfeier

am 16.12.2017

im Lehrbienenstand in Rebdorf 

 

 

 

 

 

 

 

 

© -  06.06.2022 Josef Pfaller, Eichstätt